merian 02

comments 2
aus dem Atelier - my work / über die Arbeit - creative processes

at work

… anhand der hohen Besucherzahlen und der geringen Wertungen letzte Woche konnte ich erkennen, daß es den meisten Besuchern mit der historischen Vorlage dieses Bildes erging wie mir beim ersten Blick darauf –  Zweifel und Empörung. Daher möchte ich heute gern anfügen, was Wikimedia zur Entstehung dieses Bildes zu sagen hat: 

„Marie-Guillemine de Laville-Leroux wurde als Tochter eines Pariser Beamten geboren. Schon früh erkannten ihre Eltern das Talent ihrer Tochter und im Jahre 1781 begann sie eine Ausbildung bei der bekannten Malerin Élisabeth Vigée-Lebrun. Zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Marie-Élisabeth Laville-Leroux (1770–1842) arbeitete sie im Atelier von Jacques-Louis David.

1793 heiratete sie den französischen Rechtsanwalt Vincent Pierre-Benoist, Graf von Benoist (1758–1834). Während der Französischen Revolution floh das Ehepaar auf die Karibikinsel Guadeloupe. Mit der Wiederherstellung der Bourbonenmonarchie bekam sie eine staatliche Rente zugesprochen und ihr Ehemann wurde zum Mitglied des Conseil d’État ernannt.

Ihr bekanntestes Gemälde „Portrait d’une négresse“ zeigte Madame Benoist 1800 im Pariser Salon. Sechs Jahre zuvor war die Sklaverei abgeschafft worden, und dieses Bild wurde zum Symbol der weiblichen Emanzipation und der Menschenrechte. Im Jahr 1818 erwarb der französische König Ludwig XVIII das Bild. Heute hängt das Gemälde im Musée du Louvre.“

 

***

… according to last weeks – high amount of visitor numbers and the low ratings, I could see that most visitors weren’t better off than me – concerning the historical context of the original image – probabbly they felt doubt and indignation. Therefore, I would like to add Wikimedias‘ statement regarding this image:

„Marie-de Laville-Leroux Guillemine was the daughter of a Parisian official. Her parents noticed early her daughter’s talent and in 1781 she began her training at the well-known painter Élisabeth Vigée-Lebrun. Together with her younger sister Marie-Élisabeth Laville-Leroux (1770-1842), she worked at the studio of Jacques-Louis David.

1793 she married the French aristocrat and lawyer Vincent Pierre-Benoist, Earl of Benoist (1758-1834). During the French Revolution, the couple fled to the Caribbean island of Guadeloupe. With the restoration of the Bourbon monarchy, they were awarded a state pension and her husband was appointed a member of the Conseil d’État.

Her best-known painting „Portrait d’une négresse“, was shown in 1800 by Madame Benoist at the Paris Salon. Six years earlier, slavery had been abolished, and this painting became the symbol of female emancipation and of human rights. In 1818 the French King Louis XVIII acquired the image. Today, the painting hangs in the Musée du Louvre. „

https://de.wikipedia.org/wiki/Marie-Guillemine_Benoist


 

The Author

Tanja Maria Ernst is a German-based artist - she writes about her work an inspirations.

2 Comments

    • Ganz herzlichen Dank für Deinen Besuch! In der Zwischenzeit liegen schon ein paar Farbschichten darüber… mehr bei Gelegenheit :) lg t

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s